Startseite / Masai Mara & Safari / Amboseli National Park
Morgendämmerung im Amboseli Nationalpark mit Blick auf den Kilimanjaro (5895 m)

Amboseli National Park

Elefantenherden und Salzstaub

Vor der beeindruckenden Kulisse der schneebedeckten Gipfel des Kilimanjaro wandern riesige Elefantenherden durch die weiten Steppenlandschaften des Amboseli Nationalparks. „Amboseli“ ist ein Wort der Masai und bedeutet „Salzstaub“.

Der Amboseli Nationalpark erstreckt ab einer Höhe von 1.700 m über dem Meeresspiegel bis zum 2.760 m hohen Ol Doinyo Orok. Naturliebhaber kommen  voll auf ihre Kosten beim Durchwandern der fünf unterschiedlichen Landschaftsformen: das ausgetrocknete Bett des Lake Amboseli, weite Savannen, lichter Akazienwald, felsiges Dornengebüsch und dichtes grünes Sumpfland mit Sulphurquellen.

Zahlreiche Pisten bieten Zugang zu Elefanten, Löwen, Geparden, Massai-Giraffen, Leoparden, Zebras, Gnus, Büffeln, Elenantilopen, Grant- und Thomsonsgazellen. Mit etwas Glück entdeckt man ein selten gewordenes Spitzmaulnashorn. Gerenuk und Oryx halten sich vor allem in den trockenen Buschgebieten Richtung Namanga auf, aber auch Tüpfelhyänen, Löffelhunde, Steppenpaviane, Grüne Meerkatzen oder Schabrackenschakale kann man beobachten. In den sumpfigen Feuchtgebieten lässt sich eine Vielzahl von Vögeln entdecken, über 600 verschiedene Arten leben hier.

Von hier aus gen Osten kann man in die Chyulu Hills oder in eines der anderen, durch die Masai kommunal verwalteten Schutzgebiete fahren. Hier wird besonderes Augenmerk auf Ökotourismus gelegt.

– Anzeige –

Kenia

Fly-in-Safari Amboseli NP und Masai Mara intensiv
8 Tage Luxussafari

  • Afrikas Big 5 und die große Migration in der Masai Mara
  • Amboseli NP: Elefanten vor dem Kilimanjaro
  • Panoramaflüge über Rift Valley und Savannen
ab 3320 EUR

Fakten

Größe: 390 km²

Gründung: 1948

Schutzstatus: Nationalpark

Lage: Südwesten Kenias

ATTRAKTIONEN

Tierwelt

  • Riesige Elefantenherden, Löwen, Geparden, Massai-Giraffen, Leoparden, Zebras, Gnus, Büffel, Elenantilopen, Grant- und Thomsongazellen
  • Spitzmaulnashörner, Gerenuk, Oryx, Tüpfelhyänen, Löffelhunde, Steppenpaviane, Grüne Meerkatzen, Schabrackenschakale
  • über 600 Vogelarten

Vegetation

  • Äußerst diverse Vegetation: das ausgetrocknete Bett des Lake Amboseli, weite Savannen, lichter Akazienwald, felsiges Dornengebüsch und dichtes grünes Sumpfland mit Sulphurquellen.

BESTE REISEZEIT

Ganzjährig, auch an Nationalen Feiertagen. Spätester Einlass 18:15 Uhr.
Temperaturen zwischen 20-30 Grad Celsius.
Regenzeit im März und April, sowie weniger heftig in den Monaten November und Dezember.

HINKOMMEN

Mit dem Auto:
240 Km von Nairobi über Namanga auf der Nairobi-Arusha-Road zum Parkeingang Meshanani Gate. Von Mombasa (400 Kilometer) aus erreicht man den Park meist über den Tsavo West Nationalpark mit Eingang über das Kimana Gate.

Mit dem Flugzeug:
Am Empusel Gate gibt es eine Landebahn für Leichtflugzeuge, weitere in Namanga-Stadt und an der Kilimanjaro Buffalo Lodge.

REISEVORBEREITUNGEN

  • Trinkwasser, Picknick-Ausrüstung, Camping-Ausrüstung
  • Kamera, Fernglas, Sonnenhut, Sonnencreme, Sonnenbrille
– Anzeige –

Kenia • Tansania

Lodgesafari und Sansibar
14 Tage Komfortsafari und Strand

  • Die „Big Five“ auf Komfortsafari in Kenias schönsten Nationalparks
  • Safari stilecht im Geländefahrzeug statt im Minibus
  • Unterwegs in deutsch geführter Kleingruppe
ab 3440 EUR