Mount Kenya

Mount Kenya Nationalpark & National Reserve – Gottes Sitz mit Äquatorschnee

Die Kikuyu ehren den höchsten Berg des Landes, den Mount Kenya, als heiligen Sitz des Gottes Ngai mit dem Wort „Kirinyaga“ – „Berg der Heiligkeit“.

Der zweithöchste Berg Afrikas und für viele der schönste, begrüßt seine Besucher schon von weitem mit schneebedeckten Gipfeln und Gletschern.

5.199 m misst der höchste Punkt „Batian“ und mehrere Wanderrouten wurden erschlossen, um den Aufstieg zu ermöglichen, unterschiedlichste Schwierigkeitsgrade wurden hierbei angelegt.

Von ganz unten zu Fuß startend erlebt man eine beeindruckend vielfältige Landschaft. Führt der Weg erst durch das feucht-tropische Klima des afroalpinen Regenwald am Fuß des Massivs, geht es weiter durch Bergnebelwälder, Bambushaine, Hochmoore mit Moosen und Flechten bis ganz nach oben in die Gletscherebene.

DIAMIR Guide Uwe Jeremiasch am Point Lenana, Mount Kenya
Hält man sich noch in den niedrigen Hanglagen in den dichten Wäldern und im Bambusdickicht auf, entdeckt man Elefanten, Buschböcke, Riesenwaldschweine und auch Büffel. Die afroalpinen Höhenlagen dagegen weisen sich durch riesige Baumheiden, bizarre Riesensenezien und Riesenlobelien aus, Klippschliefer begleiten Wanderer und Kletterer. Kein Wunder, dass die UNESCO den Mount Kenya im Jahr 1997 in das „Weltnaturerbe“ aufgenommen hat.

Ein Blick vom Gipfel aus über die Weiten der Wüsten, Savannen und des Regenwaldes entschädigen aber am Ende für alle Strapazen. Und wer hat schließlich in seinem Leben schon mal Äquatorschnee gesehen?

Das Ziel einer klassischen Mount-Kenya-Trekking-Tour ist der Point Lenana auf 4985 m…

– Anzeige –

Kenia

Besteigung Mount Kenya via Burguret-Naro Moru-Route
6 Tage Trekking

  • Grandiose Landschaft und hochalpine Flora
  • Gipfel: Point Lenana 4985 m
  • Perfekte Akklimatisation für Kilimanjaro
ab 1450 EUR

FAKTEN

Größe: 2.800 km²

Gründung: 1949 (Nationalpark), 1978 (Internationales Biosphärenreservat), 2000 (National Reserve)

Schutzstatus: UNESCO Weltkulturerbe (1997), Nationalpark, National Reserve und Biospärenreservat

Lage: 2.200 – 5.200 Meter über dem Meeresspiegel

ATTRAKTIONEN

Tierwelt

  • Elefanten, Buschböcke, Elenantilopen, Büffel, Hyänen, Zebras, Stummelaffen, in höheren Lagen Klippschliefer
  • Seltener zu sehen: Leoparden, Nashörner, Bongos und Riesenwaldschweine

Vegetation

  • Afrikas zweithöchster Berg mit den Gipfel-Zwillingen Batian (5.199 Meter) und Nelion (5.188 Meter)
  • Über 800 Pflanzenarten, davon 81 endemische Arten

Diverse Vegetationszonen: Misch-Laubwald, Galeriewälder, Bambushaine, Riesen-Heiden und Kosobäume, Moorlandschaften mit Tussock-Graslandschaften, Riesen-Senzezien und Lobelien und in den Hochlagen steinige und Eislandschaften

Die drei Hauptrouten auf den Mount Kenya:

  • Naro-Moru-Route: schnellste der Routen bis zum Point Lenana – Naro-Moru-Gate – Meteorological Station – Mackinder’s Camp – Point Lenana
  • Sirimon-Route: Nanyuki – Sirimon Gate – Old Moses Camp – Shipton’s Camp – Point Lenana
  • Chogoria-Route: Chogoria – Chogoria-Gate – Minto’s Hut – Point Lenana
  • Außerdem gibt es noch die Burguret-Route (eher wild und selten begangen) und die Timau-Route (Nordseite, selten begangen)

BESTE REISEZEIT

Ganzjährig. Lange Regenzeit April und Mai, kurze Regenzeit im November. Durch die Äquatorlage kann es nachts empfindlich kalt werden.

Anreise

Mit dem Auto:
Von Nairobi fährt man 175 Kilometer bis Naro Moru oder etwa 150 Kilometer bis Chogoria.

Folgende Parkeingänge gibt es:

  • Naro Moru Gate (im Westen)
  • Nanyuki (Nordwesten)
  • Chogoria (im Osten)

Mit dem Flugzeug:
Die nächste öffentliche Landebahn befindet sich in Nanyuki.

UNTERKUNFT

Für Übernachtung und vor allem für die Akklimitisierung an die Höhenluft bieten sich zahlreiche Hütten an den Wanderwegen an, hier einige Beispiele:

  • Bantu Lodge
  • Old Moses Camp
  • Liki North Camp
  • Shipton’s Camp

Camping ist an den Hütten erlaubt, die Gebühr hierfür muss an den Parkeingängen entrichtet werden. Ausserhalb dieser Gebiete ist Campen verboten.

REISEVORBEREITUNGEN für den Mount Kenya

  • Gutes Schuhwerk, wärmende sowie vor Regen schützende Kleidung, Mütze und Handschuhe
  • Falls eine Besteigung der beiden Gipfel geplant ist, ist zwingend eine Kletterausrüstung notwendig
  • Kartenmaterial, Trinkwasser, Picknick-Ausrüstung, Camping-Ausrüstung, Kompass
  • Erste-Hilfe-Set
  • Kamera, Fernglas, Sonnenhut, Sonnencreme, Sonnenbrille
– Anzeige –

Kenia

Besteigung Mount Kenya via Sirimon-Chogoria-Route
6 Tage Trekking

  • Grandiose Landschaft und hochalpine Flora
  • Gipfel: Point Lenana 4985 m
  • Perfekte Akklimatisation für Kilimanjaro
ab 1430 EUR
– Anzeige –

Kenia

Besteigung Mount Kenya alpin – Batian (5199 m) und Nelion (5189 m)
10 Tage Reisebaustein

  • Grandiose Landschaft und hochalpine Flora
  • Batian (5199 m) – zweithöchster Gipfel Afrikas
  • Felsklettern über 500 Hm am zweithöchsten Berg Afrikas
ab 2070 EUR